Aktuelles

Stress: Mit Achtsamkeit und Mental-Coaching gegensteuern, damit es nicht zu viel wird

Im Alltag ist Stress heutzutage weit verbreitet, kann jedoch durch Achtsamkeit und Resilienz bekämpft werden, um Folgeerkrankungen zu verhindern. Stress kann verschiedene Ursachen haben und während kurzfristiger Stress eine natürliche Reaktion des Körpers auf Herausforderungen ist, wird er problematisch, wenn er chronisch wird. Sprich man langfristig berufliche und/oder privaten Stressoren ausgesetzt ist oder man immer wieder die „Stresstreppe“ hochgeht und keine Ausgleichsmechanismen vorhanden sind. Chronischer Stress kann zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen führen.

Symptome für chronischen Stress, der krank machen kann:
  • Sinkende Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit
  • Gereiztheit
  • Albträume und Schlafstörungen
  • Magen-Darmprobleme
  • Verspannungen, vor allem im Nacken und an den Schultern
  • Bluthochdruck und Herzerkrankungen
  • Geschwächtes Immunsystem bzw. höhere Infektanfälligkeit
  • Rückenschmerzen !!!

Wann also sollte man sich Hilfe holen?
Auf die Alarmsignale achten unter anderem, dass man sich wiederholt, hilflos und überfordert fühlt sowie auf mögliche Stresssymptome des Körpers. Man sollte sich bei Anzeichen von chronischem Stress rechtzeitig professionelle Hilfe suchen. Leider wird in der Beratung/Ambulanzen auch festgestellt: Viele Betroffene kommen erst, wenn der Leidensdruck sehr hoch ist. In einigen Fällen hilft Resilienztraining dann kaum noch. Dabei ließen sich Stresserkrankungen wie Depressionen oder Angststörungen in vielen Fällen vermeiden, wenn Betroffene sich rechtzeitig Hilfe holen würden.

Stressabbau bzw. -bewältigung
Sinnvoll ist es, dem Stress auf die Spur zu kommen u.a. mit einer Stress-Landkarte (ihn zu analysieren), um dann einen individuellen Plan zur Bewältigung zu erstellen. Insbesondere Sport wird als wirksame Methode empfohlen, ausreichend Schlaf und auch die Auseinandersetzung mit Glaubenssätzen und Antreibern.

Schlüsselfaktoren im Umgang mit Stress sind Resilienz, die Fähigkeit, schwierige Lebenssituationen zu überstehen, und Achtsamkeit. Resilienz kann erlernt werden, dazu bietet wir Unterstützung im Coaching an. Achtsamkeitstraining, wie etwa MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction), hilft, den Geist zu trainieren und Stress abzubauen und können positive Effekte auf die körperliche und mentale Gesundheit haben.
Zudem unterstütze ich meine Coachees mit Mental-Techniken wie einer Entspannungs-Trance.

Zusammenfassung
Mental- und Achtsamkeitscoaching können dabei helfen, aus der Stressspirale auszubrechen, Stress abzubauen oder vorzubeugen und schwerwiegende Folgeerkrankungen zu verhindern.


Woran erkennt man seriöse Coaches!

Dazu hat das Hamburger Abendblatt in seiner Wochenend-Ausgabe am 30.09.23 einen Artikel im Karriere-Teil veröffentlicht: zum Artikel

Seriöse Coaches erkennt man unter anderem daran:
  • Sie bieten ein unverbindliches Erstgespräch an
  • Sie interessieren sich für die persönliche Entwicklung des Klienten, sie begleiten einen Prozess
  • Viele sind in Verbänden organisiert. Eine gute Übersicht über reine Coaching-Verbände (z.Bsp. DBVC) und Mischverbände (z.Bsp. DVCT) gibt es bei der Rauen Group
  • Sie schließen einen schriftlichen Vertrag, der von beiden Seiten jederzeit beendet werden darf
  • Es gibt Verschwiegenheitsklauseln und Vereinbarung bei Absagen
  • Sie schreiben Rechnungen (wollen keine Kreditkartendaten oder eine hohe Vorkasse)

Mehr zur Qualität und Standards im Coaching findet sich u.a. hier:
DBVC Coaching-Kompendium

Nach welchen persönlichen oder beruflichen Entwicklungen und Zielen streben Sie?
Ein unverbindliches Erstgespräch - persönlich oder virtuell - ist ein erster Schritt.
Kontaktieren sie uns gerne unter:
Telefon: +49 (0)7633 8365 681 oder Online-Terminbuchung: hier klicken


Virtuelles Führen

„Hybrides Führen ist gekommen, um zu bleiben.“
Heike Bruch, Uni St. Gallen, 2022

Bild 80-20

Hybrides Arbeiten verbindet die Vorteile des virtuellen Arbeitens mit denen des Arbeitens in Präsenz. Klingt einfach. Ist es auch. Wir unterstützen Sie darin, wie wir sagen "Best of both Worlds" erfolgreich zu nutzen.

Nach fast zwei Jahren Homeoffice ist es in unserem Verständnis wichtig aus der Einführung des hybriden Arbeitens einen Veränderungsprozess zu machen. Eine Dienstvereinbarung mag eine Grundlage schaffen, sagt aber nichts über Zusammenhalt, Kooperation und Verantwortungsübernahme usw. aus.

Der LockDown im Jahr 2020 hat viele gezwungen, vom Home Office aus zu arbeiten. Also virtuell. Er hat fast zwei Jahre lang Home Office als neue Basis, neue Arbeitsform etabliert. Homeoffice ist folglich – bemüht man das Change-Modell von Lewin – der eingefrorene Zustand. Den gilt es aufzulösen, um Hybrides Arbeiten wirklich erfolgreich einzuführen und damit die Mitarbeitenden alle wieder Lust aufs Büro haben. Denn viele Beschäftigte wenden ein, „vom Homeoffice aus lief es doch nachweislich gut und produktiv“. "Warum also ins Büro kommen?" Wir machen dies in unserer Arbeit sichtbar.

Darüber hinaus stärken wir Führungskräfte in unserem Prozess. Denn die Erkenntnis „Führen auf Distanz“ funktioniert anders als Führen im Büro, ist nicht neu. Bereits 2001 haben Duarte/Snyder belegt, dass virtuelle Teams wie Präsenzteams zu führen, einer der Gründe für deren Misserfolg ist. Deshalb haben wir anlässlich des LockDowns eine Checkliste zum „Virtuellen Führen“ entwickelt, die wir regelmäßig in Live Online- und Präsenz-Trainings einsetzen.


Hypno-therapeutische Verfahren im Coaching

Hypnose ist ein Verfahren, welches Trancezustände aktiviert und über die Fokussierung der Aufmerksamkeit nutzt.
Hypnose bezieht sich auf eine schon vorhandene Fähigkeit, die jede/jeder hat.
Sie kennen das von sich selbst: Wenn Sie im Flow sind und das Gefühl für Raum und Zeit verlieren, im Runners-Flow oder wie "im Tunnel" sind. Im Prinzip wird jede Höchstleistung in einem Trancezustand erbracht. SportlerInnen, SchachspielerInnen, KünstlerInnen und andere High Performende kennen diese Zustände.

Hypnotherapie ist eine wissenschaftlich fundierte Therapieform, deren Techniken mehr und mehr Einzug ins Coaching finden. Die spezifischen Techniken ermöglichen es dem Coachee in einer Trance Ressourcen (wieder) zu öffnen.
Trance funktioniert nur, wenn es der/die KlientIn möchte!

Der Sinn eines Trancezustands:
Durch die Trance entstehen im Gehirn Kapazitäten in Teilbereichen des Gehirns, die für die Bewältigung einer Herausforderung notwendig sind. Dies wird dadurch erreicht, dass bestimmte Bereiche des Gehirns ihre Aktivitäten reduzieren zugunsten der Bereiche, die ich für diese besondere Leistung der Ressourcenaktivierung und Lösungssuche benötige.

Nutzen:
  • Einüben von Entspannung
  • Aktivierung von Ressourcen und Fähigkeiten der/des Coachees
  • Vorbereitung auf zukünftige Ereignisse
  • Aktivierung von Suchprozessen zur Ziel- und Lösungsorientierung

© BERG CONSULTING

Nach oben